Mo., 11.07.2016
Franz-Josef und Benno Börnhorst regieren als König und Prinz die Osterwicker Schützen / Einmalige Konstellation

Gesamter Thron in Familienhand

Regieren für ein Jahr in Osterwick (v.l.): Ehrenpaar Elisabeth und Reinhold Schönebeck, Königspaar Vera und Franz-Josef „Börni" Börnhorst sowie Ehrenpaar Nicole und Martin Fischedick.

Osterwick. Für Franz-Josef Börnhorst hatte sich die perfekte Gelegenheit ergeben: „Eigentlich hatten wir schon seit letztem Jahr über den Thron nachgedacht. In den vergangenen sechs Wochen habe ich dann auch immer wieder heftig mit meinem Sohn Benno diskutiert: Wollen wir den Thron? Wollen wir ihn nicht?", berichtet Börnhorst. „Mal war er dafür und am nächsten Tag wieder dagegen. Zum Schluss haben wir ihn uns jetzt also geholt", erzählt der frischgebackene König, den eigentlich nur alle unter dem Spitznamen „Börni" kennen.

So., 10.07.2016 Langes Ringen bei Ss. Fabian u. Sebastian

Franz-Josef Börnhorst besteigt Osterwicker Thron

Ein Geduldspiel war das Schießen in Osterwick: Erst um kurz nach 17 Uhr konnten die Schützen mit Franz-Josef Börnhorst ihren neuen König auf die Schultern heben.

Osterwick. Die Ruhe hatte Franz-Josef Börnhorst weg: Nach 325 Schüssen und knapp zwei Stunden versetzte er dem Vogel gestern um 17.05 Uhr den entscheidenden Treffer und konnte ihn zu Fall bringen.

Von Tom-D. Rademache (Allgemeine Zeitung)

Metamorphose bestens geglückt

Jungschützen feiern 50-jähriges Bestehen / „Pinke Kompanie“ gegründet / Goldprinz geehrt


Goldprinz Ewald Hollenborg wird von der Pinken Kompanie auf die Bühne begleitet und vom ganzen Zelt gefeiert. Foto: az

Osterwick. Blasmusik, lauter Gitarrensound, Theater, Tanz, ein bisschen Ballett, Gründung einer Frauenkompanie, Ehrungen und Erzählungen alter Geschichten – das alles gehörte zum Schützenfest 2.0 in Osterwick. Aber nicht an einem Wochenende, sondern alles an einem Abend. Geht nicht? Geht doch, wie die Kompanie der Jungschützen der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian bei ihrem 50-jährigen Jubiläum am Freitag eindrucksvoll unter Beweis stellte.

In Opas Fußstapfen getreten

Julius Schönnebeck und sein Königshaus im Freudentaumel / Sehr gute Beteiligung beim Schützenfest

Osterwick. Noch immer kann der neue König der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian – Julius Schönnebeck – sein Glück kaum fassen.

Von Manuela Reher (Allgemeine Zeitung)
 
Da spielt es für den 27-Jährigen keine Rolle, dass es in Strömen regnet und der Ausklang des Festes daher gestern Morgen komplett ins Festzelt verlegt werden muss.

Statt des Sternschießens im Wiedel tragen die Schützen einen Wettbewerb mit Lasergewehr aus. Das tut der Stimmung keinen Abbruch.

Julius Schönnebeck lässt das Vogelschießen beim Frühschoppen immer wieder Revue passieren. Zuletzt leifern sich sieben Schützenbrüder einen harten, aber fairen Kampf. Die drei Brüder Melchior (Mello), Christoph und Fabian (Rudi) Sengenhorst wollen das Glück erzwingen. Sie haben allen Grund dazu. Denn ihr Opa hat vor 80 Jahren die Königswürde in Osterwick erlangt.

Wie ein Weltmeister gefeiert
Erstmals marschierte eine Frauenkompanie der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian mit ins Dorf


Der Königsthron 2014 der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian: (v.l.)Cornelia und Thomas Wilkes, Königin Mechthild Volkery, König Manfred Döking (Baffi), Doris Döking und Bernhard Volkery sowie Prinzessin Verena Kleine Wolter und Prinz Jens Averkamp. Fotos: Barbara Kloster Foto: az