Feiermarathon hat es in sich“

 

Der Königsthron 2009 der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian : (v.l.) Ehrendame Margret Völker, Ehrendame Irmgard Löchtefeld, König Franz-Josef Weßeling und Königin Marianne Weßeling.Fotos: Barbara Kloster
 
Osterwick. Seine Stimme ist ziemlich angeschlagen. Er ist heiser. Viel Schlaf hat Franz-Josef („Jonny“) Weßeling nicht bekommen. Schließlich hat der Vollblutschütze seine Regentschaft ordentlich gefeiert. „So ein Drei-Tage-Feiermarathon hat es richtig in sich“, erzählt der 52-Jährige gestern gegenüber unserer Zeitung. Bis um 5 Uhr hat Weßeling gemeinsam mit seinem Thron - Königin und Ehefrau Marianne Weßeling, die Ehrendamen Margret Völker und Irmgard Löchtefeld sowie die Ehrenherren Reinhold Völker und Heinz Löchtefeld - im Festzelt der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian gefeiert. Um 8 Uhr fuhr dann schon das Böllerkommando vor. Von Müdigkeit ist aber gestern keine Spur. Denn Weßeling ist sich für keinen Spaß zu schade. So lässt er es sich auch nicht nehmen als Majestät höchstpersönlich die Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Darfeld zu dirigieren.

Jubel um König Franz-Josef
 
-bak- Osterwick.
Franz-Josef Weßeling ist die neue Majestät in Osterwick. Freudestrahlend reißt er die Hände hoch, als die letzten Reste des Holzvogels gegen 16.20 Uhr zu Boden fallen. Mit dem 223. Schuss hat „Jonny“ es geschafft und sich gegen seine hartnäckigen Mitbewerber Christoph Gauselmann und Melchior Lülf durchgesetzt. Zu seiner Königin hat er sich Ehefrau Marianne Weßeling erkoren. Freudetränen kullern ihr über die Backen: „Ganz überraschend war das nicht“, lächelt sie. Den Thron vervollständigen die Ehrendamen Margret Völker und Irmgard Löchtefeld mit den Ehrenherren Reinhold Völker und Heinz Löchtefeld.

Wer wird Nachfolger von König Dieter Nabel?
Osterwick vom 11.bis 14. Juli im Zeichen des Schützenfestes der Bruderschaft Ss. Fabian und Sebastian

mr- Osterwick. Vier Tage lang steht Osterwick im Zeichen des Schützenfestes der Bruderschaft Ss. Fabian und Sebastian. Von Freitag (11. 7.) bis Montag (14. 7.) lassen die Schützen und deren Familien den Alltag hinter sich, um in froher Runde miteinander zu feiern.

Frühaufsteher auf dem Thron
Jubel um Majestät Heinz Thomas / Königsschuss mit einigen Tagen Vorbereitung Der Osterwicker Königsthron: (v. l.) Ehrenpaar Bernhard und Annette Wensing, Königin Margret Thomas, König Heinz Thomas, Ehrenpaar Paul und Gisela Wernsmann, Prinzenpaar Sophia Heskamp und Sascha Lanfers.
Zahlreiche Schützen und Gäste nahmen an der Polonaise mit Großem Zapfenstreich vor dem Altenheim teil.

von Frank Wittenberg Osterwick. Vier Stunden Schlaf waren für seine Majestät dicke genug. „Wir sind ja sonst beim Schützenfest auch die Ersten, die morgens aus den Federn müssen“, lächelt Heinz Thomas. 13 Jahre lang war er Kanonenoffizier und damit beauftragt, die Könige und Prinzen aus dem Bett zu böllern – jetzt ist der 55-Jährige selbst Regent der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian Osterwick.

Orden an der Brust und Stern im Zelt
Zu viel Wasser: Schützen verlegen Ausklang ins Trockene / Jubel um Silberkönig Tönne Pöhlker


-fw- Osterwick. Dem König aus der Nachbarschaft Sonnenschein lachte die Sonne am Sonntag - gestern aber wollte das Wetter nicht mehr mitspielen. Die Verantwortlichen reagierten, verlegten Frühschoppen und Sternschießen kurzerhand ins Festzelt. „Darüber nachgedacht haben wir schon am Sonntag", erklärte Brudermeistcr Melchior Lülf. „Der Boden im Wiedel war nach dem vielen Regen in den vergangenen Wochen ziemlich weich, das wäre für die vielen Frauen und Kinder auch nicht schön gewesen." Ein Blick aus dem Fenster gestern Morgen besiegelte die Entscheidung gegen Busch und für Zelt.